Über uns

Wer wir sind

Maskulo ist eine Marke von Fetischausrüstung für Männer. Das Unternehmen wurde 2014 gegründet. Wir sind ein Unternehmen aus Novosibirsk, das offen von Homosexuellen besessen und betrieben wird. Im Herzen des „kalten“ Sibiriens gelegen, sind wir Teil des internationalen Handelssystems : Wir wählen die besten Stofflieferanten aus, egal wo sie sich befinden, dann entwickeln wir unsere kreativen Designs, stellen unsere Kleidung her und versenden sie weltweit mit den schnellsten Mitteln der internationalen Express-Paketzustelldienste.

Sie könnten unseren Markennamen falsch geschrieben haben als Masculo MusculoMuskulo , "Maskulo dot com" oder Maskulocom — aber wir sind der einzige Maskulo.com Herren-Fetischbekleidungshersteller.

Maskulo Markenidee zeigt sich im Schlagwort "Männlichkeit ausgesetzt". Für uns bedeutet es, dass unsere Fetischsachen – ob aus glänzendem Neopren, dehnbarem Lycra, Latex oder Spandex – jedem Mann das Gefühl geben, sexy und attraktiv zu sein. Wir unternehmen große Anstrengungen, um Kleidung zu kreieren, die den Sexappeal desjenigen, der sie trägt, erhöht. Du weißt, dass jede Person durch ihre männliche Natur attraktiv ist, oder? Das Einzige, was noch zu tun bleibt, ist, die richtigen Stellen hervorzuheben. Deshalb bieten wir        Angeboten Leggings, Wrestling-Singlets, Shorts, T-Shirts, Tanktops, Suspensorium, Boxershorts Slips und Accessoires aus den besten Materialien mit Leidenschaft und Liebe zu kinky Details.

Unser Team ist mutig und kreativ. Unsere Modedesigner, Schneider, Logistiker, Verkaufsassistenten, Fotografen, Markendesigner und der Markenmanager arbeiten für Ihr Vergnügen. Denken Sie daran, Sportkleidung KANN lustig und heiß sein. Sie müssen nur auswählen, was Ihnen am besten steht. Und wir werden Ihnen dabei helfen. 

Unsere Gründer - Artem Smyslov und Bulat Barantaev - sind Unterstützer von Organisationen wie der russischen demokratischen Bewegung "Solidarnost" (Solidarität), der russischen demokratischen Partei "Parnas", der Bürgerbewegung "Za prava cheloveka“ („Bewegung für Menschenrechte“), „GORD – Homosexuelle, Verwandte und Freunde“. Diese demokratischen Bewegungen stehen für Medien- und Internetfreiheit, ehrliche Wahlen, die Offenheit der Regierung , demokratische Werte. Sie lenken die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Wahlfälschungen, einen administrativen Druck auf die Wähler. Sie enthüllen die Korruption der föderalen und lokalen Behörden, die sich gegen dumme internationale Politik usw. sammeln. Ein Teil unseres Gewinns wird an demokratische Organisationen in Russland gespendet.

GORD (LGBT rights movement) poster, Novosibirsk LGBT column at Monstration march. Siberia, Russia. 2012 

Wir respektieren das Sprichwort von Martin Luther King: „Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie dich aus, dann kämpfen sie gegen dich, dann gewinnst du“ – und wir denken, dass dies nur bedeutet dass sich Russland auf der dritten Stufe dieses Sprichworts befindet. Und deshalb ist es sehr wichtig, die russische LGBT-Gemeinschaft zu unterstützen.

Zeitleiste

2018

Seit Mai 2018spenden wir andie Hotline für die russische LGBT-Community.

Die Hotline soll die russische LGBT-Gemeinschaft, enge Freunde und Freunde von LGBT-Personen unterstützen. Es bietet psychologische, rechtliche und andere Unterstützung.

2016

Im September 2016 teilte einer der Maskulo-Gründer Bulat Barantaev als einer der ersten offen schwulen Kandidaten in der Geschichte des Landes auch an den Wahlen zum russischen Parlament - und öffentlich gegen Putins Regime. Es hat eine große Anzahl von Veröffentlichungen im TIME-Magazin, der INDEPENDENT-Zeitung und einigen anderen Zeitschriften als EinstellungTêtu, Advocate und andere.

 Lesen Sie mehr in The INDEPENDENT Zeitung: Zwei offen schwul Männer kandidieren in Russland für das Parlament

2011

Im Jahr 2011 'GORD – Bewegung für Homosexuelle, Verwandte und Freunde in Nowosibirsk organisierte eine Reihe von Kundgebungen und erregte viel Aufmerksamkeit in der Presse wegen des "Skandalthemas Homosexualität". Vielleicht war seine Existenz der Grund für die örtlichen Abgeordneten, das Gesetz „Gegen homosexuelle Propaganda“ zu fördern.

Lesen Sie mehr im ADVOCATE-Magazin: Angegriffener russischer Aktivist identifiziert Angreifer